Nächstes Spiel

Sachsenliga
01. Oktober 2022 - 19:30 Uhr
SH 121. GS - Gamigstraße
HSV Dresden
gegen
HSG Freiberg II
Verbandsliga
01. Oktober 2022 - 17:00 Uhr
SH 121. GS - Gamigstraße
HSV Dresden II
gegen
HC Großenhain
Bezirksliga
02. Oktober 2022 - 14:00 Uhr
SH 121. GS - Gamigstraße
HSV Dresden III
gegen
SG Kurort Hartha
A-Jugend
01. Oktober 2022 - 14:30 Uhr
SH 121. GS - Gamigstraße
HSV Dresden
gegen
HSG Freiberg
C1-Jugend
01. Oktober 2022 - 12:30 Uhr
SH 107. OS - Geisingstraße
HSV Dresden
gegen
HC Elbflorenz 2006
C2-Jugend
09. Oktober 2022 - 10:00 Uhr
Elbsporthalle Radebeul West
Radebeuler HV II
gegen
HSV Dresden II
D1-Jugend
01. Oktober 2022 - 10:30 Uhr
SH 121. GS - Gamigstraße
HSV Dresden
gegen
HSG Freiberg
D2-Jugend
01. Oktober 2022 - 12:00 Uhr
JOYNEXT Arena Dresden
USV TU Dresden
gegen
HSV Dresden II
E1-Jugend
01. Oktober 2022 - 11:00 Uhr
Ballsport Arena Dresden
HC Elbflorenz 2006 II
gegen
HSV Dresden
E2-Jugend
01. Oktober 2022 - 09:30 Uhr
Sporthalle Pirna-Sonnenstein
SG Pirna / Heidenau
gegen
HSV Dresden II
F-Jugend
Aktuell sind keine neuen Spiele für die F-Jugend geplant.
G-Jugend
Aktuell sind keine neuen Spiele für die G-Jugend geplant.

Sachsenliga // 17.09.2022 // HSV Dresden - KJS-Club Dresden // 29:30

Nichts Zählbares und dennoch viel zum Mitnehmen

Nach einer langen und durchaus positiven Vorbereitung empfingen die Männer des HSV Dresden zum Saisonstart den Lokalrivalen KJS Club. Die Mannschaft des Vorjahres musste die Abgänge von Erik Petzold und Johannes Ruf verkraften, wobei vor allem letzterer als defensiver Stabilisator im Innenblock eine tragende Rolle innehatte. Die entstandenen Lücken wurden durch zwei A-Jugendliche ergänzt, welche auch bereits im ersten Spiel zeigten, dass sie nicht nur Lückfüller sein wollen. Aber dazu mehr. Somit wurde die Mannschaft mal wieder mit jungen Gesichtern ausgestattet.

Die erste Herausforderung des Abends war, dass das Spiel auf Grund der Belegung unserer eigentlichen Heimhalle - der Gamigstraße - in der Heimhalle des Gegners stattfinden musste. Dies schien zu Beginn auch ein wenig zu beeindrucken. Zwar war die handballerische Leistung sowohl in der Defensive als auch in der Offensive schon recht ansehnlich, allerdings fehlte zu Beginn ein wenig die nötige Kaltschnäuzigkeit. Somit stand es nach5 Minuten und der ersten Zeitstrafe 2:5 für die Gäste. Der 3 Tore-Vorsprung konnte auch bis zur Hälfte der ersten Halbzeit auf Grund einiger Fehlwürfe nicht reduziert werden. Anschließend leisteten sich die Gäste allerdings gehäuft Undiszipliniertheiten (teilweise nur noch 3 Feldspieler und kein TW), welche wir nutzen und uns ins Spiel zurückholen konnten. In der Folge steigerte sich auch zunehmend unsere Defensivarbeit und wir erlangten die Sicherheit vor dem Tor zurück. Dies hatte zur Folge, dass wir das Spiel bis zur Halbzeit drehen konnten. (16:15)

Obwohl der Start in die zweite Halbzeit mit einem Tor gelang, mussten wir 3 Minuten später die erneute Führung der Gäste schlucken. Aber auch hiervon ließen wir uns nicht beeindrucken und nahmen das Heft wieder selbst in die Hand, was uns in der 41. Minute einen 3 Tore Vorsprung (24:21) bescherte. Hervorzuheben ist hier Oliver Ufer, welcher in Halbzeit zwei mit 9 Paraden glänzen konnte. Dieser Lauf bis zur 41. Minute wurde im Anschluss durch ein überhartes Einsteigen des Gegenspielers gegen Alexander Dreßler im Tempogegenstoß beendet. Dieser musste einige Angriffe aussetzen und wir verloren etwas unsere Linie und fanden diese auch im Anschluss nicht ganz wieder. Viele Kleinigkeiten, welche die erfahrene Gästemannschaft - gespickt mit 11 Legionären - gnadenlos bestraften, entschieden letztendlich dieses Spiel zu Gunsten der Gäste. Unseren letzten Angriff mit der Möglichkeit auf ein Unentschieden konnten wir leider nicht mehr nutzen. Somit ging dieses Spiel mit 29:30 an den KJS-Club.

Zusammenfassend: Auch wenn solch knappe Niederlagen am meisten schmerzen, da man gesehen hat, dass mehr möglich gewesen wäre, können wir mit der handballerischen Leistung und der Attraktivität des Spiels durchaus zufrieden sein. Wichtig wird sein, dass wir aus den Kleinigkeiten und Fehlern lernen. Dann werden wir solch enge Spiele in Zukunft auch für uns entscheiden können.

Neben Oliver Ufer müssen vor allem die zwei angesprochenen A-Jugendlichen hervorgehoben werden. Nico Padberg übernahm in der ersten Halbzeit die wichtige Aufgabe auf der rechten Halbposition im Abwehrverbund, welche er trotz zweier Zeitstrafen zur vollsten Zufriedenheit erfüllte. Victor Ciobanu spielte 60 Minuten auf Rechtsaußen, wobei ihm seine ersten 5 Sachsenligatore und eine solide Abwehrleistung in der zweiten Halbzeit auf der Halbposition gelangen.

Jetz heißt es: Einmal kurz schütteln, im Training nochmal ranklotzen und den nächsten Angriff auf zwei Punkte am kommenden Samstag 18 Uhr in Zwenkau starten.

Aufstellung: O. Ufer (9 P.), M. Lellwitz (2 P.), T. Günther (5), E. Haschke, T. Probst (3), S. Purschke (0/1), A. Dreßler (10; 3/5), M. Küttner, M. Günther, C. Löser (3), N. Padberg, V. Ciobanu (5), T. Salm (3), T. Ziesler

Spielplan Sachsenliga Alle Spielberichte