Sachsenliga

Saisonbeginn
19. September 2020

24 Aug
2019

D-Jugend mit Platz 4 beim Nickelhütte Cup in Aue

 
 
Auch für unsere D-Jugend begann das Handballjahr 2019/20 beim 1. Nickelhütte Cup in Aue. Die vier Begegnungen á 25 Minuten Spielzeit dienten als erste wichtige Leistungsorientierung für unsere Jungs des Jahrgangs 2007/2008.
 
Im ersten Spiel trafen wir mit der SG Rotation Prenzlauer Berg auf einen für uns unbekannten Gegner. Nach wenigen Minuten des gegenseitigen Abtastens begannen beide Seiten sich über Ihre jeweiligen Leistungsträger in Szene zu setzen. Über die gesamte Spielzeit vermochte es kein Team sich auf mehr als 2 Tore Differenz abzusetzen. In der recht torarmen Begegnung zeigten wir im Abwehrverbund gute Beinarbeit und eine kämpferische Einstellung. Leider konnten wir im Angriff nicht so überzeugen und ließen mehrere klare Einwurfchancen vom Kreis liegen. Da war mehr drin und so mussten wir uns am Ende mit 11:12 geschlagen gegeben.
 
Im zweiten Spiel trafen wir auf die 2. Mannschaft des Gastgebers aus Aue. Wie schon im ersten Spiel machten wir in der Abwehr vieles richtig und zwangen unsere Gegenspieler zu technischen Fehlern oder brachten sie in schlechte Wurfsituationen. Als zweite Vertretung des Gastgebers hatten es die Auer Jungs gegen jeden Gegner des Turniers schwer. Davon war aber wenig zu spüren – Respekt für den Einsatz und Mut der Auer Jungs! Letztlich war das Spiel aber auch für uns eine Gelegenheit, ein paar Dinge zu probieren und munter zu wechseln. Endstand war nach 25 Minuten ein 14:5 für uns.
 
Mit der 1. Mannschaft der NSG EHV/Nickelhütte Aue hatten wir es im dritten Spiel zu tun. Der Gastgeber hatte bis dahin alle seine Gegner deutlich besiegt und agierte vor allem aus einer stabilen Abwehr mit einem schnellen, ballsicheren und unaufgeregten Umkehrspiel. Das Spiel begann für die Auer alles andere als erfreulich. Nach wenigen Minuten führten wir 3:0 und konnten in der Folge das Spiel die ersten 10-15 Minuten offen gestalten. Dass die Auer Mannschaft aber zum engen Kreis der Meisterschaftsfavoriten gehören, zeigten sie uns dann die restlichen 10 Spielminuten. Da agierten wir im Angriff phasenweise kopflos und schenkten den Ball zu einfach ab. So konnte sich Aue über Ihr Tempospiel innerhalb weniger Minuten absetzen. Mit einem 11:23 mussten wir letztlich eine deutliche Niederlage einstecken.
 
Im letzten Spiel des Tages trafen wir mit der HSG Rottluff/Lok Chemnitz auf einen weiteren künftigen Gegner in der Sachsenliga. Die großgewachsenen Jungs aus Chemnitz waren uns körperlich teilweise deutlich überlegen. Mit flinken Füßen versuchten wir unsere Gegenspieler im Angriff in 1:1 Situationen zu zwingen und aus der Abwehr heraus mit hohem Tempo nach vorn zu spielen. Dies gelang anfänglich, jedoch stellte sich die Chemnitzer Abwehr mit zunehmender Spieldauer immer defensiver auf und sorgte mit teilweise harten Abwehraktionen für manch schmerzverzehrtes Gesicht in unseren Reihen. Das Spiel war an Spannung kaum zu überbieten. Aue 1 war bereits klarer Turniersieger, doch durch die jeweiligen Ergebnisse der anderen Mannschaften war für uns auch noch Platz 2 möglich.Dafür musste aber ein Sieg her und so hielten wir mit allen Kräften dagegen. Dass einige unserer Spieler bis dahin schon 75 Spielminuten in den Knochen hatten, war nun auch spürbar. Handballerisch war da nicht mehr viel möglich, doch kämpferisch und emotional haben wir einen guten Schritt nach vorn gemacht. In einer ausgeglichenen Begegnung ging letztlich Chemnitz mit einem 17:15 als Sieger vom Feld und sicherte sich somit hinter Aue den 2. Platz des Turniers.
 
Fazit:
Der 1. Nickelhütte Cup in Aue war für uns eine gute Gelegenheit zur Standortbestimmung. Mit unserer Abwehr-/Torhüterleistung sowie mit unserer kämpferischen Einstellung können wir sehr zufrieden sein. Dass im Angriff noch nicht alles klappt ist gerade bei der hohen Belastung verständlich. Hier müssen wir mutiger werden und im Abschluss kühleren Kopf bewahren. Mit Aue trafen wir auf einen Gegner, der zum engen Kreis der Favoriten um die Sachsenmeisterschaft zählt. Chemnitz, die Berliner Jungs der SG Rotation Prenzlauer Berg und unsere Mannschaft waren insgesamt auf ähnlichem Niveau. Mit einer etwas besseren Endkampfgestaltung und ein wenig Glück in den engen Spielen, wäre auch ein 2. Platz möglich gewesen. Unserem Maurice wünschen wir gute Besserung und eine hoffentlich schnelle Genesung, damit er zum Saisonstart wieder fit ist.
 
HSV Dresden: Marcus, Lucas (beide im Tor); Ben, Edgar, Flinn, Gustaf, Jonas N., Jonas S., Leonard, Maurice, Mylo,
Paul, Simon
 
Erik Schaarschmidt

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.