Sachsenliga

04 Feb
2019

Gauchos in der Gamighalle

Argentinische Austauschschüler trainieren beim HSV Dresden

 

 

Ignacio Tapia Schulz und Franco Iotti fallen gar nicht auf in der Trainingsgruppe unserer B-Jugend. Wer nicht weiß, dass die beiden vom anderen Ende der Welt kommen, erkennt das auf Anhieb nicht. Ihre Heimat ist Buenos Aires. Die Jungs sind Austauschschüler und seit Mitte Dezember in Dresden. Und da sie zuhause bereits seit 7 Jahren Handball spielen, lag es nahe, sich hier in der vorübergehenden Wahlheimat eine Möglichkeit zu suchen, ihrem Lieblingshobby nachzugehen. „Unser Sportlehrer hat uns den HSV Dresden empfohlen, weil wir eine gute Mannschaft haben wollten“, sagt Franco augenzwinkernd. „Wir wollten hier von den Deutschen lernen – und das haben wir wirklich. Die Jungs sind so diszipliniert und fleißig beim Training – das wünschten wir uns auch so zuhause ...“

 

Franco besucht in der Heimat die 11. Klasse, Ignacio beginnt eine Lehre zum Landwirt. Seit dem Kindergarten-Alter lernen sie deutsch – und sprechen beide nahezu perfekt. Ohne sächsischen Dialekt. Die Jungs sind gut zwei Monate in Dresden – und kommen regelmäßig zum Training. Bestätigt auch HSV-Trainer Jens Grießbach. „Das sind gute Jungs, die würde ich in mein Team nehmen.“ Punktspiele dürfen sie als Argentinier natürlich nicht mitmachen – aber zugeschaut haben zweimal – bei einem Sieg und einer Niederlage. So ist das Handballerleben. Zuhause spielen sie mit ihrer Schulmannschaft in einer Vereinsliga mit. „Aber das Niveau in der Sachsenliga hier ist schon etwas höher“, weiß Ignacio.

 

 

Mitte Februar geht es zurück nach Südamerika. Im Gepäck viele tolle Erlebnisse – auch beim Handball – und die Erinnerung an Schnee – den haben sie nämlich zuhause so gut wie nie. „Schnee ist toll, aber die Kälte nicht“, freut sich Franco wieder auf sein zuhause.

 

Gracias Amigos, Todo lo mejor!

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.