Sachsenliga

  • Nächstes Spiel

    24.November 2018 - 12:30Uhr

    B-Jugend

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden

    gegen

    HSV Weinböhla

  • Nächstes Spiel

    24.November 2018 - 14:00Uhr

    E-Jugend

    EnergieVerbund Arena

    Radebeuler HV

    gegen

    HSV Dresden

  • Nächstes Spiel

    24.November 2018 - 14:30Uhr

    A-Jugend

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden

    gegen

    HSV Weinböhla

  • Nächstes Spiel

    24.November 2018 - 16:00Uhr

    E-Jugend

    EnergieVerbund Arena

    USV TU Dresden

    gegen

    HSV Dresden

  • Nächstes Spiel

    24.November 2018 - 16:30Uhr

    Bezirksliga

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden II

    gegen

    SG Klotzsche

  • Nächstes Spiel

    24.November 2018 - 19:00Uhr

    Sachsenliga

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden

    gegen

    LHV Hoyerswerda

  • Nächstes Spiel

    25.November 2018 - 11:00Uhr

    D1-Jugend

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden

    gegen

    VfL Meißen

  • Nächstes Spiel

    25.November 2018 - 13:00Uhr

    C-Jugend

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden

    gegen

    NSG Westsachsen

  • Nächstes Spiel

    25.November 2018 - 15:00Uhr

    Bezirksklasse

    SH 121. GS - Gamigstraße

    HSV Dresden III

    gegen

    SG Klotzsche

  • Nächstes Spiel

    01.Dezember 2018 - 16:00Uhr

    A-Jugend

    Großsporthalle Limbach-Oberfrohna

    NSG Gc-Mee-LO

    gegen

    HSV Dresden

25 Aug
2018

Elbe-Labe-Liga als Vorbereitung für die C-Jugend

 

Die zweite Spielzeit der Elbe-labe-Liga startete für die C-Jugendlichen des HSV Dresden am 25.08.2018 in der EnergieVerbund-Arena. Im Vergleich zum letzten Jahr wurde die Gesamtanzahl der teilnehmenden Mannschaften um zwei Teams verkürzt und dafür die Spielzeit der Einzelspiele hochgesetzt. Die Mannschaft des Gastgebers wollte dieses Turnier als Generalprobe für den Saisonstart in zwei Wochen nutzen. Dann geht es am Sonntag den 09.09.2018 in Hoyerswerda erstmals im Ligabetrieb zur Sache.

Nach der Eröffnung der diesjährigen Spielrunde, startete 10.00 Uhr der Gastgeber gegen die Mitinitiatoren aus Lovosice in das Turnier. Es sollte ein munterer Schlagabtausch mit viel Tempo werden, bei dem beide Teams auf Augenhöhe agierten. Das, für die Spieler des jungen Jahrgangs, neue Abwehrsystem stand über weite Strecken des Spiels sehr ordentlich und ließ nur in den letzten Aktionen die nötige Konsequenz vermissen. Nach vorn tat man sich bis zur Halbzeit gegen die sehr offensiv agierenden Akteure aus Lovosice schwer. Dies konnte man allerdings nach der Pause deutlich verbessern und dennoch wurde es phasenweise ein wenig zu hektisch, was zu etlichen Ballverlusten führte, die die Spieler aus dem Nachbarland konsequent ausnutzten. Das machte am Ende auch den Unterschied aus und man verlor das Spiel mit 8:10.

 

Mit reichlich 20 Minuten Pause ging es dann in das nächste internationale Kräftemessen gegen den TJ LOKOMOTIVA Louny. Die Lok hatten ihr Auftaktspiel gegen die HSG Freiberg mit 8:14 verloren. In diesem Aufeinandertreffen sollte die Mannschaft des HSV Dresden den längeren Atem behalten. Mit einer komplett anderen Mannschaft im Vergleich zum vorherigen Spiel ging es in diese Partie. Nach einem wilden und hektischen Start bekamen die Gastgeber, die sich auf ein starkes Torhüterspiel verlassen konnten, das Spiel nach und nach unter Kontrolle. Dennoch leistete man sich im Angriff noch zu viele einfache Fehler, die diesmal allerdings nicht ganz so abgeklärt ausgenutzt wurden. Somit konnte dieses Spiel mit 11:8 gewonnen werden.

 

Ab um 12.00 Uhr ging es in das letzte internationale Kräftemessen an diesem Tag. Man spielte gegen den HK Banik Most, der im Vergleich zu den ersten beiden Mannschaften eine deutlich defensivere Abwehr zeigte. Gegen diese defensive 5:1-Abwehr taten sich alle Akteure bis zum Halbzeitpfiff schwer und man fand nicht die geeigneten Mittel, wodurch wie im ersten Spiel einfache Ballverluste und das Umschaltspiel der Mannschaft aus Most den Unterschied machen sollten. Auch machte man es den Tschechen zu einfach, ihren Zielspieler in 1:1-Situationen zu bringen, die nicht konsequent verteidigt wurden. Nach der Halbzeitpause bekam der Angriff deutlich mehr Struktur in sein Spiel und man zeigte auch eine deutlich stabilere Abwehr. Leider konnte man den hohen Pausenrückstand nicht mehr drehen und man verlor diese Partie mit 11:15.

 

Nach der Mittagspause, in der alle Aktiven vom Caterer der EnergieVerbund-Arene versorgt wurden, sollte es 14.00 Uhr gegen die Dachse aus Freiberg weitergehen. Die Mannschaft der HSG war bis zu diesem Zeitpunkt ungeschlagen - und das sollte auch so bleiben. Allerdings zeigte man eine ansprechende Leistung und vor allem in der Abwehr legte man einen engagierten Auftritt hin. Allerdings fehlte erneut im Angriff die nötige Ruhe und Abgeklärtheit. Gegen die erneut defensiv agierende Abwehrreihe der Freiberger konnte nicht die nötige Durchschlagskraft gezeigt werden, wie man sie noch gegen die Mannschaft aus Most darbot. Somit waren fünf Tore bei neun Gegentoren leider zu wenig und man verlor auch dieses Spiel.

 

Im letzten Spiel des Spieltages ging es gegen die Mannschaft aus Aue. Die agierte mit vielen Übergängen aus den Halbpositionen, worauf man sich auch ohne große Ansprachen gut einstellte, allerdings fehlte im Endeffekt wieder die nötige Konsequenz gegen die individuell starken 1:1 Spieler aus der Auer Mannschaft. Zusammen mit einfachen Ballverlusten und dem fehlenden Besinnen an die funktionierende Spielweise der ersten beiden Partien führte dies zu einer, dem Spielverlauf nicht unbedingt entsprechenden, deutlichen 9:17 Niederlage.

 

Im Großen und Ganzen kann man allerdings ein positives Fazit ziehen, da man vieles unter Wettkampfbedingungen testen konnte und somit einem positiven Saisonstart ein wenig näher gekommen ist. Dennoch muss allen Beteiligten klar sein, dass ihnen noch ein riesen großer Stapel mit Aufgaben vorliegt, die zu bewältigen sind. Das funktioniert, wie im Sport so üblich, nur mit harter Arbeit und äußerster Disziplin.

 

Allen Mannschaften wünschen wir selbstverständlich einen erfolgreichen Saisonstart. Die beiden sächsischen Mannschaften trifft man schon bald in der Sachsenliga wieder und den Mannschaften aus unserem Nachbarland wird man spätestens am 5. Januar in Lovosice zu dem zweiten von vier Kräftemessen auf internationaler Ebene wieder gegenüberstehen.

 

Stephan Göpfert

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden.