Spielbericht

06.11.2021 19:30 Uhr | HSV Dresden - HSG Rottluff / Lok Chemnitz | SH 121. GS - Gamigstra├če | 31:23

 

HSV Dresden – HSG Rottluff / Lok Chemnitz 31:23 (16:12)

Mit Tempo-Handball zum Sieg

 

Das war ein „Pflichtsieg“ - könnte man sagen. Der Sieg war absolut nötig, eben Pflicht, wenn man nicht schon frühzeitig in der Saison in die untere Tabellenhälfte abrutschen wollte. So gesehen, hat die Mannschaft ihre „Pflicht“ gegen Chemnitz-Rottluff erfüllt.

Aber der HSV Dresden hat in diesem Heimspiel viel mehr getan. Die Jungs haben mitreißenden Tempo-Handball gespielt. Dagegen wirkten die Gäste zeitweise absolut überfordert. Klar – wer schnell spielt, erhöht auch das Risiko von Fehlern. Das war auch in dieser Partie so – aber dieses Manko konnten die Dresdner Jungs sehr gut kompensieren. So wurde es aus Sicht der Gastgeber eine mitreißende Partie. Nie gefährdet wurden die zwei wichtigen Punkte eingesackt.

Vor allem Moritz Küttner wird das Spiel wohl eine Weile in guter Erinnerung behalten. Sieben Tore und drei Pfostentreffer macht man auch nicht jeden Tag als Kreisläufer in der Sachsenliga. Gut in die Lücken gegangen und prächtig bedient von seinen Mitspielern konnte er reichlich scoren. Klasse Kütti !!!

Schön war auch, drei Jungs auf der Spielfläche der ehrwürdigen Gamighalle wiederzusehen, die zum Saisonstart schmerzlich vermisst wurden. „Axel“ war wieder (halbwegs) gesund, Tom wirbelte wieder im Angriff nach überstandener Krankheit und „Andi“ gab mal wieder ein „Gastspiel“. Und der Einsatz aller drei hat sich gelohnt und wesentlich zum Sieg beigetragen.

Nun wird es wohl eine längere corona-bedingte Punktspielpause geben. Schade eigentlich, denn der HSV ist derzeit richtig gut drauf – wie ja auch der Punktgewinn in Görlitz zuvor gezeigt hat.

 

Jens Albrecht

 

HSV Dresden: Michael Lellwitz (1), Paul Junghanns; Erik Haschke (4), Moritz Küttner (7), Tobias Salm (2), Johannes Ruf (1), Sascha Purschke (4/4), Cedric Weiser (2), Tilman Günther (1), Tom Probst (2), Alexander Dressler (4), Marius Günther (1), Christopher Löser, Andreas Reichel (2)