Spielbericht

29.09.2018 19:00 Uhr | HSV Dresden - HSG Neudorf / Döbeln | SH 121. GS - Gamigstraße | 30:28

 

HSV Dresden – HSG Neudorf/Döbeln 30:28 (15:12)

Ersten Heimsieg hart erkämpft

 

Gezeichnet waren die Dresdner Jungs nach dem ersten Heimsieg der Saison – aber glücklich. Das war ein ganz wichtiger Erfolg gegen die bislang erfolglosen Döbelner. Mit 6:4 Punkten konnte sich der HSV Dresden ins Mittelfeld absetzen. Aber es war wieder eine Nervenschlacht.

Bis kurz vor der Halbzeitpause beim 11:11 war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Doch die letzten vier Minuten vor dem Seitenwechsel gehörten den Hausherren – und so konnte ein Drei-Tore-Vorsprung herausgeworfen werden. Auch der Start in die zweite Hälfte war sehr konzentriert. Doch so ab der 40. Minute holten die Gäste Stück für Stück auf und hatten beim 22:22 ausgeglichen. Jetzt wurde auch die schon von Beginn an sehr körperbetonte Gangart der Döbelner noch rauer. Glücklicherweise erkannten dies die Schiedsrichter und es hagelte Strafzeiten. Leide wurden die sich bietenden Gelegenheiten nicht so genutzt, dass man beruhigt in das Finale gehen könnte. Bis zur letzten Minute musste um den Sieg hart gekämpft – und auf den Rängen gezittert werden.

Mann des Spiels war zweifellos Alex Dressler, der 14 Buden machte, alle 7 Strafwürfe akkurat verwandelte und von der Döbelner Deckung nie eingefangen werden konnte. Am Ende war es natürlich eine starke kämpferische Leistung des gesamten Teams – aber Alex machte an diesem Tag den Unterschied. Gottseidank !

 

Jens Albrecht

 

HSV Dresden: Paul Junghans, Michael Lellwitz; Timon Ströbel (1), Alexander Dreßler (14/7), Eric Fritzsche, Tilman Günther (2), Erik Haschke (1), Andreas Miersch (1), Tobias Salm (4), Moritz Küttner (3), Andreas Reichel (1), Tilman Ziesler (3)