Spielbericht

08.09.2018 17:00 Uhr | HSG Riesa / Oschatz - HSV Dresden | WM-Sporthalle Riesa | 25:28

 

HSG Riesa/Oschatz - HSV Dresden 25:28 (10:14)

 

Wer ist eigentlich Paul ?

 

Das mag sich möglicherweise der Eine oder Andere vor dem Sachsenligaspiel am Sonnabend in der WM-Sporthalle in Riesa gefragt haben, der sich nicht so genau mit den Dresdner HSV-Nachwuchs-Talenten auskennt.

Nach der Partie dürfte Paul Junghans bei einigen Riesaer Feldspielern zum Albtraum geworden sein. Der gerade erst 19 Jahre alt gewordene, in dieser Saison in die Männermannschaft aufgerückte, HSV-Torhüter war ein ganz starker Rückhalt für sein Team. Zwei gehaltene Siebenmeter und mindestens eine Handvoll gehaltener „Hundertprozentiger“ ließen Paul zum „Man of the match“ aufsteigen. Starker Einstand !!!

 

Aber es war auch insgesamt eine glänzende Vorstellung, die der Aufsteiger gegen die HSG Riesa/Oschatz zeigte. Nach einem Blitzstart (2:0) gab es einen kleinen Hänger mit einigen vergebenen Chancen. Beim 3:6 nahm Trainer Andre' Salm nach 12 Minuten eine Auszeit, die alles veränderte. Danach waren die „jungen Wilden“ kaum noch zu halten und drehten die Partie bis zur Halbzeit (14:10) in beeindruckender Manier. Vorn ideenreich und treffsicher und hinten kompakt und mit Paul als Spielverderber für die Gastgeber.

 

Auch nach der Pause hielt der Sturmlauf der Dresdner die Gastgeber in Atem. Beim 24:16 nach 46 Minuten war der Höhepunkt dieses Handball-Feuerwerks erreicht. Danach schmolz der stattliche Vorsprung noch ein wenig – aber der erste Saisonsieg wurde mehr oder weniger souverän ins Ziel gebracht. Mit ein wenig mehr Konzentration wäre am Ende eine deutlich größere Tordifferenz möglich gewesen.

 

Die ersten zwei Punkte in der Sachsenliga nach über drei Jahren wurden hinterher ausgelassen gefeiert. Aber spätestens am Montag gilt es schon wieder, die Spannung für das nächste Heimspiel aufzubauen. Dann kommt am Sonnabend (15.9., 19.00 Uhr) Germania Zwenkau in die Gamighalle. Auch eine sehr junge, dynamische und technisch hervorragend ausgebildete Mannschaft, die unseren Jungs alles abverlangen wird … aber sie brauchen sich nicht verstecken. Und am Allerwenigsten unser Paul !!!

 

Jens Albrecht

 

HSV Dresden: Paul Junghans, Michael Lellwitz; Timon Ströbel (8/3), Alexander Dreßler (5/1), Franz Rudolf, Eric Fritzsche, Tilman Günther (4), Erik Haschke (2), Tilman Ziesler (4), Marvin Vollmer (2), Markus Salm (3), Andreas Miersch