Spielbericht

25.11.2018 11:00 Uhr | HSV Dresden - VfL Meißen | SH 121. GS - Gamigstraße | 36:28

 

HSV Dresden - VfL Meißen 36:28  (20:14)

Starke 40 Minuten im Heimspiel

 

Mit den Meißnern kamen gut bekannte Gesichter in die Gamighalle zum Heimspiel der D-Jugend. Im Hinspiel hatte es ein Unentschieden in Meißen gegeben und in der Vorwoche spielten beide Teams in der Elbe-Labe-Liga gegeneinander. Da dies jedoch das letzte Turnierspiel eines anstrengenden Tages war, wusste jeder, dass der Dresdner Sieg keine Aussagefähigkeit für das Ligaspiel hatte. Außerdem kennen sich viele Jungs auch noch vom Bezirksauswahltraining. So verwundert es nicht, dass noch am Mittwoch Felix Richter und Moritz Kunzendorf von Meißner Seite, sowie Til Girschik, Till Punte, Eric Schmelzer, Leo Teske und Anton Punte von Dresdner Seite als Mitspieler für den Spielbezirk Sachsen-Mitte bei der ersten HVS-Sichtung zur Landesauswahl gemeinsam auf der Platte standen. Doch am Sonntag war man nun Gegenspieler und nun hieß es, die Sportfreunde vom Torerfolg abzuhalten, was am Mittwoch noch komplett gegenteilig angestrebt wurde.

 

Die HSV-Jungs starteten sehr gut ins Spiel und schafften sich schnell ein kleines Polster an. Die taktischen Vorgaben wurden wirklich gut umgesetzt, nur an unserer Wurfausbeute müssen wir noch arbeiten. In der Abwehr schafften wir zahlreiche Ballgewinne, die wir mit einem guten Umschaltspiel oft in Tore ummünzen konnten. Bis zur Pause hatten wir so bereits 20mal eingenetzt. Das ist umso bemerkenswerter, wenn man bedenkt, dass Meißen die zweitstärkste Defensive der Liga hat und vor dem Spiel weniger als 18 Tore im Schnitt auf die gesamte Spielzeit bekommen hat. Aber in der Defensive mussten wir einige ärgerliche Treffer hinnehmen, die wir in Zukunft besser verteidigen wollen.

 

In der zweiten Hälfte arbeiteten wir weiterhin an den taktischen Vorgaben. Viele Einläufer und die unterschiedlichen Folgehandlungen nahmen unsere Dresdner Jungs so in ihr Repertoire auf. Außerdem war unser Konterspiel weiterhin nicht zu bremsen, so dass der Vorsprung bis zur 40. Minute auf 34:22 wuchs. In den letzten zehn Minuten gingen wir dann unkonzentrierter zu Werke. Wir erlaubten uns nur noch zwei eigene Tore und die Meißner nutzten diese Schwächephase zur Ergebniskosmetik bis zum 36:28-Endstand.

 

Eine starke Vorstellung über 40 Minuten zeigt, dass die D-Jugend bereit ist, noch vor Weihnachten die nächste Stufe zu erklimmen. Bereits in der nächsten Woche empfangen wir zum Heimspiel am Samstag 16 Uhr die Jungen von Koweg Görlitz.

 

Paul Wanitschka

 

HSV Dresden: L. Teske (TW), F. Schröder (TW); T: Punte, M. Wolf, V. Nickel, T. Girschik, P. Krebs, F. Punte, A. Punte, E. Schmelzer, J. Geißler, J. Neudert, L. Tittel