Spielbericht

10.11.2018 14:00 Uhr | NSG Oelsnitz / Oberlosa - HSV Dresden | Sporthalle Kurt-Helbig Plauen | 29:33

 

 

NSG Oelsnitz/Oberlosa – HSV Dresden 29:33 (15:13)

Gerade nochmal davongekommen

 

Beim Auswärtsspiel in Plauen hatte unsere D-Jugend viel Dusel. Gegen sieben tapfer kämpfende Gastgeber dauerte es bis in die Schlussminute, um den Auswärtssieg klar zu machen.

 

Dabei war unser Hauptproblem nicht von spielerischer Natur, obwohl uns die Westsachsen oftmals schwer lösbare Aufgaben stellten. Vielmehr gingen wir mit einer zu laschen Einstellung in die Begegnung und dies hemmte uns die gesamte erste Hälfte. Es ist erstaunlich, dass wir wiederholt nicht fokussiert genug in ein Auswärtsspiel starten. Durch diesen Schlendrian, vor allem in der Abwehr, liefen wir die komplette erste Hälfte einem Rückstand hinterher.

 

In der zweiten Hälfte kämpften wir uns mit einer offensiven Abwehr zurück in die Begegnung und übernahmen auch erstmals die Führung in der Partie. Doch Oelsnitz ließ sich nicht abschütteln und nach 40 Spielminuten stand es 26:26. Innerhalb von 50 Sekunden schenkte uns Oelsnitz/Oberlosa drei Tore ein und zog acht Minuten vor Spielende auf 29:26 davon. Das hätte ein Knackpunkt im Spiel sein können, aber mit toller Moral drehten wir in den Schlussminuten das Spiel, liefen selbst noch Konter und ließen kein einziges Gegentor mehr zu. Man darf aber auch nicht verhehlen, dass wir in den Schlussminuten dank unserem breiten Kader noch frischer auf den Beinen waren als die Gastgeber, die mit sieben Spielern durchgespielt und eine tolle Leistung abgerufen haben. Da sind wir bei diesem Auswärtsspiel gerade nochmal mit einem blauen Auge davongekommen.

 

Es liegt viel Arbeit vor uns in den nächsten Wochen um die Probleme in der Abwehr, im Angriff und die Mängel bei der richtigen Fokussierung auf das Spiel und Gegner zu beheben. Da kommt uns das Leistungsturnier der Elbe-Labe-Liga am nächsten Wochenende gerade recht, denn da gibt es nur Gegner auf gleichem oder einem höheren Niveau und wir werden in jedem Spiel voll gefordert werden. Mit der falschen Einstellung, kann so ein Turnier auch gehörig in die Hose gehen.

Paul Wanitschka

 

HSV Dresden: L. Teske (TW), F. Schröder (TW), T. Punte, M. Wolf, V. Nickel, T. Girschik, P. Krebs, F. Punte, A. Punte, E. Schmelzer, J. Geißler, J. Neudert, L. Tittel