Spielbericht

22.09.2018 10:30 Uhr | VfL Meißen - HSV Dresden | Sporthalle Heiliger Grund Meißen | 26:26

 

 

VfL Meißen - HSV Dresden 26:26 (15:11)



In Meißen gefordert

 

Der HSV Dresden war Gast in Meißen bei unserem ersten Auswärtsspiel der Saison. Meißen hatte bereits zwei Spiele mehr absolviert und mit bemerkenswerten Ergebnissen positiv auf sich aufmerksam gemacht. Wir wussten also, dass dies ein äußerst schweres Spiel werden würde.

Es entwickelte sich zu Beginn eine enge Partie ohne Vorteile für eine der beiden Mannschaften. Da wir zu statisch und drucklos angriffen, konnten wir im Zentrum keine günstigen Wurfpositionen herausarbeiten. Von den Außenpositionen trafen wir das Tor zu selten und kämpften daher immer darum, das Spiel ausgeglichen zu halten. In der Abwehr fanden wir keinen Zugriff, da wir zu defensiv abwartend agierten. Meißen kam oft zu günstigen Torabschlüssen im Zentrum, da wir unsere 1-gegen-1-Situationen verloren. Kurz vor der Pause konnte sich Meißen dadurch erstmals deutlich auf 15:11 absetzen

Nach der Pause hatten wir sichtlich Mühe uns näher heran zu kämpfen. Wir lagen 18 Minuten vor Spielende mit 13:19 hinten und es fiel uns nur sehr schwer, in der Folge den Rückstand zu verkürzen. Doch mit offensiverer Abwehr fanden wir nun einen besseren Zugriff und wir konnten vermehrt Bälle gewinnen. Eric lief nun einige Konter nach abgefangenen Bällen und auch Til stieß torgefährlicher an. Unser Torhüter Leo musste nach einem Kopftreffer behandelt werden, aber Franz kam ins Tor und nahm sofort wichtige freie Bälle der gegnerischen Außen weg.

Leider fand heute nicht jeder Konter sein Ziel, so dass wir hier noch freies Potential haben. In den letzten zehn Spielminuten pendelte unser Rückstand immer zwischen ein bis drei Toren und es wurde für uns ein Wettlauf gegen die Zeit, wenn wir hier noch einen Punkt holen wollten. Nur 75 Sekunden vor Ende bei einem 23:25-Rückstand spitzte sich die Partie zu. Mark wurde von Till auf Außen frei gespielt und er machte mit seinem ersten Tor der Begegnung den Anschlusstreffer. Doch die Gastgeber warfen kurz danach das 24:26 und sie verteidigten fest entschlossen. Dreizehn Sekunden vor dem Spielende wiederholte sich die Szenerie - und wiederum spielte Till Mark auf Außen frei und er erzielte das zweite Mal den Anschlusstreffer zum 25:26. Nur noch elf Sekunden zu spielen und Meißen besprach ihren letzten Angriff in einer Auszeit. Nach Wiederanpfiff schaffte Till es, den Ball herauszuprellen. Den freien Ball sicherte sich Peer und auch diesmal fand der Ball irgendwie wieder Mark, der in allerletzter Sekunde den Ausgleich erzielte. Kurze Zeit später wurde er unter einer Traube seiner jubelnden Mannschaftskameraden begraben.

Unsere D-Jugend hat in diesem Spiel eine große Moral bewiesen und eine fast aussichtslose Lage noch in einen Erfolg umgewandelt. Seit der 20. Minute liefen wir einem Rückstand, von teilweise bis zu sechs Toren, hinterher und selbst 15 Sekunden vor dem Spielende lagen wir noch mit zwei Toren hinten. Andere Mannschaften hätten sich hier längst aufgegeben.

Meißen hat mit einer Mannschaft des fast ausschließlich jüngeren Jahrgangs eine sehr starke, weit entwickelte Vorstellung abgeliefert. Diese Truppe hat sehr großes Potential und sie werden diesen, für sie maximal bitteren Spielverlauf, bestimmt wegstecken und noch stärker im nächsten Aufeinandertreffen sein.

Paul Wanitschka

 

HSV Dresden: L. Teske (TW), F. Schröder (TW), T. Punte, M. Wolf, T. Girschik, P. Krebs, F. Punte, E. Schmelzer, J. Geißler, J. Neudert, L. Tittel