Spielbericht

25.11.2018 13:00 Uhr | HSV Dresden - NSG Westsachsen | SH 121. GS - Gamigstraße | 30:23

 

HSV Dresden – NSG Westsachsen  30:23

 

Zwei Punkte für die Seele

 

Zwei Wochen nach dem unglücklich verlorenen Auswärtsspiel in Zwickau hatten die Dresdner Jungs schon die Möglichkeit eine Antwort auf dieses Spiel zugeben. Und genau dies taten sie ab der ersten Minute. So konnte man diesmal von Beginn an sein Können auch auf die Platte bringen. Vor allem die Vermeidung von Fehlern war der Schlüssel für ein erfolgreiches Spiel. So spielte man in vielen Angriffen mit viel Konsequenz auf das Zwickauer Tor und im Gegenzug konnte man die Fehler der Jungs aus Westsachsen durch eigenes tempospiel bestrafen. Einzig die Chancenverwertung im ersten Durchgang verhinderte eine noch deutlichere Führung. Dennoch konnte man sich bereits nach 10 Minuten mit 4 Toren absetzen. Diese Führung konnte bis zu einer Auszeit der Gäste in Minute 20 auf 7 Tore ausgebaut werden. Nach dieser Auszeit verlor man kurz die nötige Überzeugung im eigenen Angriffsspiel und so konnte die NSG Westsachsen auf 5 Tore bis zur Halbzeitpause verkürzen. Diese letzten fünf Minuten zeigten auch, dass dieses Spiel noch lange nicht gewonnen war.

 

Doch auch im zweiten Durchgang spielten die Dresdner ihr Spiel konsequent weiter. Leider kamen nun einige technische Fehler und Unkonzentriertheiten bei der Entscheidungstreffung zu Stande, welche die Gäste allerdings nicht bestrafen konnten, wodurch man die Möglichkeit hatte die Führung weiter bis auf 10 Tore ausbauen konnte. Diesen Abstand konnte man zwar nicht ganz über die Zeit bringen, was allerdings den Sieg nicht mehr gefährden konnte. Die Jungs des HSV Dresden holen schlussendlich mit einem verdienten 30:23 ihren ersten Sieg der Saison und die Erleichterung war den Jungs deutlich anzusehen, da sie sich endlich für ihre durchaus ansprechenden Leistungen der letzten Wochen belohnen konnten.

Nun steht der zweite Spieltag der Elbe-Labe-Liga in Lovosice an, wo man erneut einen Schritt nach vorn machen möchte.

 

Stephan Göpfert

 

 

HSV Dresden: S. Köhler, L. Teske (beide Tor), C. Marx (1), V. Ciobanu (10/5), T. Schwaiger (8), C. Posselt (2), L. Paragenings, E. Schwarzenberg (2), M. Ahnert (1), M. Schnurpel (2), F. Köhler, N. Padberg (2), M. Schmidt (2)