Spielbericht

22.09.2018 10:30 Uhr | HSV Dresden - NSG Oelsnitz / Oberlosa | SH 121. GS - Gamigstra├če | 28:31

 

HSV Dresden – NSG Oelsnitz/Oberlosa 28:31 (14:17)

 

Starker Auftritt im zweiten Heimspiel

 

Am Samstag, den 22.09.2018, empfing die C-Jugend des HSV Dresden die Spielgemeinschaft aus Oelsnitz und Plauen-Oberlosa. Damit kam ein körperlich starker Gegner in die Gamighalle nach Dresden.

 

Die Dresdner Jungs starten mit einem mutigen Auftritt in diese Partie. In der Abwehr konnte man sich durch eine sehr agile Spielweise immer wieder Bälle erobern oder die Gegenspieler zu Fehlern zwingen. Auch im Angriff wurden mit viel Tempo und gutem Kleingruppenspiel Möglichkeiten herausgespielt. Somit blieb der Start völlig ausgeglichen. Nach den ersten 10 Minuten musste man erstmals ein wenig abreißen lassen, da man gute Wurfchancen leichtfertig liegen ließ. So betrug der Abstand zwischenzeitlich 4 Tore. Doch davon ließ sich die junge Mannschaft der Dresdner nicht beunruhigen und kam nach einer Auszeit wieder auf ein Tor heran. Doch man verlor erneut ein wenig den Zugriff zum Spiel, machte zu viele individuelle Fehler und ging mit 14:17 in die Halbzeitpause. Nach der Pause legte man einen mustergültigen Start hin und glich durch einen 3:0-Lauf aus. Und auch in der Folgezeit spielte man einen sehr ansehnlichen Handball, was zwischenzeitlich zu einem 3 Tore Vorsprung führte. Am Ende entschied aber allein die körperliche Überlegenheit der Gäste dieses Handballspiel. Die Mannschaft aus Westsachsen wusste in den letzten 10 Minuten ihre großgewachsenen Spieler gut einzusetzen und drehte das Spiel. Dies führte am Ende zu einer 28:31 Niederlage, mit welcher man allerdings sehr gut leben kann, da dieses Spiel gezeigt hat, dass man durchaus mit körperlich überlegenen Mannschaften mithalten kann.

 

Fazit: Dieses Spiel war ein weiterer Schritt in die richtige Richtung. Somit kann man durchaus mit Selbstvertrauen in die nächsten Aufgaben gehen. Allerdings wissen auch alle Beteiligten, dass der Mannschaft noch ein großer Lernprozess bevorsteht, um auch in den entscheidenden Spielphasen mit letzter Konsequenz zu agieren.

 

 

Stephan Göpfert