Spielbericht

09.09.2018 10:00 Uhr | LHV Hoyerswerda - HSV Dresden | Sporthalle BSZ "Konrad Zuse" Hoyerswerda | 29:20

 

LHV Hoyerswerda - HSV Dresden 29:20 (20:9)

 

Ein Spiel zwei Gesichter

 

Für die C-Jugend des HSV Dresden stand am Sonntag der lang ersehnte Saisonstart bevor. Endlich wollte man seinen Leistungsstand unter Wettkampfbedingungen vergleichen. So startete der HSV-Konvoi früh um 7:00 Uhr in Dresden, um rechtzeitig und mit genug Puffer in Hoyerswerda anzukommen. Nach einem gemeinschaftlichen Morgenspaziergang zum locker werden, ging es in die Halle.

 

Leider ließ man vor allem in der ersten Halbzeit diese Lockerheit größtenteils vermissen. In der Abwehr agierte man mit zu viel Respekt vor dem schnellen Spiel der Gastgeber. Somit war man stets einen Schritt zu spät, um die Räume zu verdichten, wodurch die Mannschaft aus der Lausitz mit hohem Passtempo und geradlinigen Stoßbewegungen in die Schnittstellen leichtes Spiel hatte. Im Angriff ein ganz ähnliches Bild. Viel zu oft wurde versucht, aus dem Stand heraus Spielsituationen zu kreieren, was natürlich nicht den erwünschten Erfolg brachte. Es wirkte, als mache sich jeder einzelne Spieler zu viel Gedanken über das, was hier geschah. So gab es zur Halbzeit einen deutlichen Rückstand - 9:20.

 

Nach der Pause allerdings wurde der Hebel umgelegt und mit der nötigen Bissigkeit, vor allem im Defensivverbund, gearbeitet. Somit setzte man die Gastgeber immer wieder weit vor dem eigenen Tor unter Druck und provozierte somit Fehler, welche dann durch zielstrebiges und temporeiches Spiel nach vorn auch bestraft wurden. Wenn man in seinen Angriffsaktionen noch ein wenig mehr Konsequenz an den Tag gelegt hätte, wäre das Ergebnis noch ein Stück knapper ausgefallen. Dennoch kann man vor allem mit der zweiten Halbzeit, wo man nur noch 9 Tore zuließ, sehr zufrieden sein und man sollte sich diese im Gedächtnis behalten. An den Fehlern wird weiter gearbeitet und dann werden auch die Erfolgserlebnisse nicht lange auf sich warten lassen. (Endstand 29:20)

 

Am kommenden Sonntag steht das erste Heimspiel an, das gleichzeitig ein Stadtderby gegen den HC Elbflorenz ist. Das wird wieder eine anspruchsvolle Herausforderung, welche auf das junge Team wartet.

 

Stephan Göpfert