Spielbericht

03.02.2018 14:30 Uhr | HSV Dresden - NSG Oelsnitz / Oberlosa | SH 121. GS - Gamigstra├če | 32:24

 

HSV Dresden - NSG Oelsnitz/ Oberlosa 32:24 (15:9)

Heimstarke D-Jugend

 

Der HSV Dresden hat in der Saison 2017/ 2018 noch kein Spiel in ihrer Gamighalle verloren. Dies sollte auch bei der Partie gegen den Tabellennachbarn aus dem Vogtlandkreis so bleiben.

 

Dabei hatte die Mannschaft in der Trainingswoche zuvor mit vielen Ausfällen zu kämpfen, so dass die Spiele unserer D2 in der Bezirksliga abgesagt wurden. Auch die Sachsenligamannschaft erreichte am Freitag noch zwei Hiobsbotschaften in Form von krankheitsbedingten Absagen, was die Aussichten vor dem Spiel in kein gutes Licht stellten.

 

Doch eine der großen Stärken ist wohl die Variabilität der Spieler - und so sprangen andere Jungs ein und füllten die Lücken. Zu Beginn zeigte sich, dass hier zwei fast ebenbürtige Teams auf dem Platz standen. Während wir vorlegten, glichen die Jungs aus Oelsnitz/ Oberlosa aus und es konnte sich niemand absetzen. Doch nach zehn Minuten nahmen die Gäste eine Auszeit und in der Folge setzten wir uns ab. Die Abwehr stand im Positionsangriff weiter sehr gut und auch die Konter konnten jetzt unterbunden werden, beziehungsweise die letzte Instanz im Tor entschärfte sie. So setzten wir uns vom 8:7-Zwischenstand bis zur Pause auf 15:9 ab.

 

Die zweite Hälfte begannen wir schwach und so musste eine schnelle Auszeit helfen, denn der Vorsprung war auf nur noch drei Tore geschmolzen. Doch dann berappelten sich unsere Jungs wieder und vergrößerten den Abstand. Es gab noch eine brenzlige Situation, als Oelsnitz/ Oberlosa im Konter die Chance hatte, auf 20:17 zu verkürzen und dem Spiel so vielleicht eine neue Wendung zu geben. Doch dieser Wurf wurde gehalten und keine zehn Sekunden später trafen wir zum 21:16. Nun ließ man in der Folge nichts mehr anbrennen. Mit einer tollen Mannschaftsleistung, welche die Ausfälle vergessen machte, warfen wir uns bis zum Ende einen 32:24-Sieg heraus. Besonders die Abwehr setzte die Trainingsschwerpunkte schon gut um und konnte Fortschritte präsentieren. Im Angriff werden wir weiter daran üben, die Pässe der Mitspieler in der Vorwärtsbewegung zu fangen, so dass Druck auf die Nahtstellen der Abwehr ausgeübt werden kann.

 

Nach einer geschlossenen Leistung gehen wir auf einem guten Mittelfeldplatz in die anstehenden Winterferien. Diese kommen dem lädierten Kader gerade recht und im März bestreiten wir mit erholten Kräften unser nächstes Spiel gegen die HSG RIO.

Paul Wanitschka

 

HSV Dresden: L. Teske (TW), S. Köhler (TW), M. Wolf, C. Klinger, P. Krebs, V. Ciobanu, M. Ahnert, N. Padberg, C. Posselt, J. Neudert, L. Tittel