Spielbericht

11.11.2017 16:30 Uhr | HSV Dresden - NSG Gc-Mee-LO | SH 121. GS - Gamigstra├če | 23:19

 

HSV Dresden – NSG Gc-Mee-LO 23:19 (7:10)

Verdienter Heimsieg nach hartem Kampf

 

Einen bis zur 40. Minute hart umkämpften 23:19 Heimsieg erzielte die A-Jugend gegen die Nachwuchsspielgemeinschaft aus Glauchau, Meerane und Limbach-Oberfrohna. Im Gegensatz zum sehr ruhigen Heimspiel gegen Leipzig war diesmal die Atmosphäre in der Halle etwas angespannt. Nicht nur der zähe Beginn der Dresdner sondern auch die unglücklichen und nicht immer nachvollziehbaren Schiedsrichterentscheidungen sowie eine teilweise unnötige (und leider nicht immer konsequent geahndete) Härte der Gäste trugen zu dieser Stimmung bei.

 

Trotz diesmal vorhandener akustischer Unterstützung kam der HSV nicht ins Spiel. Zwar stand die Abwehr einigermaßen, doch vorne wurden gegen die gut eingestellten Gäste mit einem starken Torhüter viel zu viele Bälle liegen gelassen. So dauerte es 9 Minuten, ehe den Gastgebern durch Tilmann der erste Treffer zum 1:3 gelang. Der Kommentator kann sich an kein Spiel erinnern, bei dem das Warten auf das erste Tor so lange dauerte. Zum Glück müssen die Zuschauer in der Gamighalle nicht wie bei den Bundesligaspielen der DHfK bis zum ersten Torerfolg der Heimmannschaft stehen.

 

Bis Mitte der ersten Hälfte konnte das Spiel vom HSV dann ausgeglichen gestaltet werden (6:7 in der 18.Minute). Es folgte jedoch wieder eine Torflaute mit nur einem Treffer in 12 Minuten. Die Gäste nutzten dies mit einigen gut durchdachten Spielzügen und gingen bis zur Halbzeit deshalb auch verdient mit 10:7 in Führung.

 

Auch nach dem Wiederanpfiff schien sich an dieser durch die Angriffsschwäche des HSV bedingten leichten Überlegenheit der Gäste nichts zu ändern. 5 Minuten lang konnten sie ihre Führung verteidigen. Aber irgendwie merkte man dem HSV schon in der Einstellung der Spieler an, dass es dem Trainergespann T.Triebel und F. Lessau offensichtlich gelungen war, die Mannschaft in der Halbzeitpause neu zu motivieren. Durch Umstellungen wurde das bisher linkslastige Spiel der Gastgeber breiter angelegt und für die Gästeabwehr damit nicht mehr einfach berechenbar. Bei jedem in dieser Phase eingesetzten Spieler war nun der unbedingte Wille zu erkennen, dem Spiel eine Wende zugeben. Tilmann, Florian und der nach seiner Verletzung wieder eingesetzte Jannis erzielten 10 Tore in Folge, denen die Gäste nur einen Treffer entgegen setzen konnten. So wurde aus der 9:13 Gästeführung in der 35. Minute eine 19:14 Führung des HSV in der 49. Minute. Als dann noch Niklas in der 50. Minute mit einem Konter das 20:14 erzielte, war das Spiel praktisch entschieden und wurde dann von den Gastgebern auch sicher nach Hause gespielt.

 

Überschattet wurde das Spiel durch Verletzungen von Moritz und Marc, wobei das Foul an Marc vollkommen zu Recht mit einer Roten Karte bestraft wurde. Beiden Spielern eine gute Genesung, zumal am kommenden Wochenende die schwere Auswärtspartie gegen die offensichtlich auch in dieser Runde unberechenbare HSG Freiberg ansteht und dort eine sehr gute Leistung der gesamten Mannschaft vonnöten ist, möchte man die zwei Punkte holen.

Helmut Ballmann

 

HSV Dresden: Felix, Tom-Aaron und Paul (n.e) im Tor; Jannis (4), Tilmann (8/3), Lukas G. (1), Niklas (1), Lukas K. (n.e), Florian (4), Johannes (2), Moritz, Marc, Chris (2), Lennart (1).